CleanPort Managed SecurityCleanPort Managed Security
English Deutsch Nederlands



01-12-2009

Der Schädling verbreitet sich über manipulierte Websites. Er sammelt auch Daten aus Kontaktlisten und Nutzerprofilen. Außerdem verschickt er Sofortnachrichten an alle Skype-Kontakte eines betroffenen Anwenders.

Trend Micro warnt vor einem neuen Trojaner, der sich gegen Nutzer der VoIP-Anwendung Skype richtet. Der auf den Namen "Troj_Vilsel.EA" getaufte Schädling verbreitet sich über manipulierte Websites. Er ist in der Lage, Anmeldedaten von Skype-Nutzern zu stehlen.

Nach Unternehmensangaben sammelt die Malware auch Daten aus der Kontaktliste und dem Nutzerprofil. Über Skypes Instant-Messaging-Funktion versendet sie zudem Links zu verseuchten Websites an die Kontakte eines betroffenen Anwenders, um sich zu verbreiten.

"Obwohl das Verhalten des Trojaners dem von Koobface-Varianten ähnelt, ist er kein Mitglied dieser Malware-Familie", schreibt Trend-Micro-Sprecher Jonathan Leopando in einem Blogeintrag. Es wäre aber keine große Überraschung, wenn die Cyberkriminellen hinter Koobface eine eigene Variante für Skype entwickelt hätten.

Im Juli hatte Trend Micro eine Variante des Wurms Koobface entdeckt, die Twitter-Konten kapert. Ähnlich wie bei dem jetzt aufgetauchten Skype-Schädling verschickt die Variante Nachrichten an andere Nutzer des Mikrobloggingdiensts, um sie auf manipulierte Websites zu locken und ihre Rechner zu infizieren.

Source: ZDNet.de




Snelle Links > Downloads
> Gratis trial aanvragen
> Nieuwsarchief
> Een Vraag Stellen

Technische kenmerken
> E-mail stroom
> Filter Process

© 2001-2017, Copyright CleanPort | Cleanport is a trading name of Avira B.V.