CleanPort Managed SecurityCleanPort Managed Security
English Deutsch Nederlands



18-01-2007

Das FBI hat vor einer neuen Phishing-Masche gewarnt, die sich inhaltlich an eine Spamwelle mit vorgetäuschten Erpressungsversuchen anschließt. Durch Spam-E-Mails sollen persönliche Informationen von Empfängern gesammelt werden, die für einen Identitätsdiebstahl in Frage kommen. Laut einem Advisory des FBI gibt die Pishing-E-Mail vor, vom FBI in London zu stammen. Im Text der Nachricht werde beschrieben, dass eine Person wegen mehrfachen Mordes an amerikanischen und britischen Bürgern verhaftet worden sei. Der Verhaftete habe Informationen über den Nachrichtenempfänger, denen zufolge dieser das nächste Opfer des Verbrechers sei.

AOL-Phisher zu 101 Jahren Haft verurteilt Paypal bietet passwortgenerierenden Schlüsselanhänger an Universelles Phishing-Kit entdeckt

Frühere Spam-E-Mails hatten die Empfänger aufgefordert, ein Lösegeld an einen Auftragsmörder zu bezahlen, damit dieser seinen Auftrag nicht ausführe. Die angefragten Personendaten sollten angeblich zur Kontaktaufnahme durch den Erpresser dienen. FBI-Offizielle weisen darauf hin, dass auch diese E-Mails gefälscht sind. Möglichen Empfängern wird geraten, solche Nachrichten grundsätzlich nicht zu beachten, außer der Inhalt der E-Mail enthalte eine eindeutigen, persönlichen Bezug.





Snelle Links > Downloads
> Gratis trial aanvragen
> Nieuwsarchief
> Een Vraag Stellen

Technische kenmerken
> E-mail stroom
> Filter Process

© 2001-2017, Copyright CleanPort | Cleanport is a trading name of Avira B.V.